Rewe

Rewe ist eine genossenschaftliche Unternehmensgruppe mit Sitz in Köln, die in Deutschland und 15 weiteren europäischen Ländern tätig ist. Im Jahr 2006 erfolgte bundesweit die Umflaggung der Supermärkte auf die neue Vertriebsmarke „Rewe“. Gemäß den Angaben eines Lieferanten mussten Rewes Lieferanten ein Prozent ihres Umsatzes mit Rewe zur Finanzierung der Umflaggung beisteuern. Die Rewe-Märkte verfügen über ein Sortiment von bis zu 50.000 Produkten. Zur Rewe-Gruppe gehören in Deutschland neben den über 3.300 Rewe-Märkten unter anderem noch Nahkauf und der Discounter „Penny“. Der Anteil der Markenprodukte am Gesamtumsatz beträgt bei den Rewe-Märkten 70-80 Prozent und bei den Penny-Märkten 40-50 Prozent.

Im Jahr 2008 übernahm die Rewe-Tochter Penny 328 Plus-Märkte der Tengelmann-Gruppe. Das Filialnetz von Penny umfasst nun 2.400 Standorte in Deutschland, und die Zahl der Beschäftigten nahm um 2.200 auf rund 23.200 zu. Pennys Sortiment umfasst ca. 1.500 Produkte.

Im Zuge der Übernahme der Plus-Märkte wollte Rewe nicht hinter Edeka zurückstehen. Rewe stellte klar: “Wir wollen nicht benachteiligt werden, sondern einen Vorteil haben“. Rewe verlangt von Handelsmarken-Lieferanten, die Plus bislang nicht beliefert haben, einen sogenannten “Expansions-Bonus”.

Rewe strebt an, sein schlechtes Preisimage zu verbessern. Ob mit seinen Preissenkungen (Pricing-Projekt) Ende 2010 oder seiner “Ja”-Offensive (“Keiner ist billiger”) mit TV-Spots. Dabei hat Rewe vor allem Edeka im Blick.