Unfaire Früchte? Schmecken uns gar nicht!


Bei dem Gedanken an süße, saftige Mangos, Ananas und Bananen läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Doch tropische Früchte haben oft einen bitteren Beigeschmack: Tausende Kleinbäuerinnen und -bauern sowie Plantagenarbeiter/innen werden ausgebeutet, um das Obst für uns anzubauen, zu ernten und zu verpacken. Sie arbeiten zu Hungerlöhnen, ihre Rechte werden mit Füßen getreten. Das schmeckt uns gar nicht!

Wir Verbraucher/innen müssen Druck machen, damit die EU, Regierungen, Supermärkte und die Lebensmittelindustrie endlich handeln. Sie müssen die Einhaltung der Menschenrechte, faire Preise und den Schutz der Umwelt garantieren. Machen Sie mit! Gemeinsam fordern wir von der EU: Make Fruit Fair – jetzt!

Oxfam, Banafair und finep setzen sich im Rahmen der internationalen Kampagne „Make Fruit Fair!“ für die Umsetzung von Sozial- und Umweltstandards im Handel mit tropischen Früchten ein. Insgesamt 19 Partner aus Europa, Kolumbien, Ecuador, Kamerun und den Windward Islands fordern existenzsichernde Löhne und faire Preise, die Einhaltung von Arbeitsrechten und den Schutz der Umwelt.

Mehr Informationen zur Kampagne: www.oxfam.de/makefruitfair