Der Lebensmittelmarkt in Deutschland ist in der Hand von fünf Supermarktketten. Der Wettbewerb ist knallhart. Jeder will ein größeres Stück vom Kuchen.

Die Schlacht um Marktanteile ist eine Schlacht um den niedrigsten Preis, und sie wird auf der Einkaufsseite geschlagen. Die Lieferanten werden im Preis gedrückt.

Billiges wird billig produziert. Leidtragende sind Arbeiter/innen und Bauern.

Transparenz als erster Schritt für gesellschaftliche Unternehmensverantwortung. Verbindliche Offenlegungspflichten können hier helfen.

Es ist Zeit zu handeln! Wir fordern:

  • 1. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen
  • 2. Freie Betriebsratswahlen und ungehindertes Arbeiten der Betriebsräte
  • 3. Ökologische Mindeststandards in der gesamten Lieferkette
  • 4. Ortsübliche tarifliche Löhne für alle geleisteten Arbeitsstunden
  • 5. Ein Ende der unfairen Einkaufspraktiken der Supermarktketten
  • 6. Informationspflicht der Supermarktketten über die Umsetzung der Arbeits- und Menschenrechte bei ihren Lieferanten
Alle Forderungen und Ziele der Supermarktinitiative Mitmachen

 Aktionen

RSS-Feed abonnieren

Brasilien – Land der Orangen

Mehr dazu

Diese Aktion ist beendet! Missbrauch der Supermarktmacht stoppen!

E-Mail Aktion an EU-Kommissar Barnier

In den letzten Jahrzehnten haben Supermarktketten in ganz Europa immer mehr Macht und Einfluss gewonnen – doch sie erwirtschaften ihre Gewinne oft zulasten ihrer Lieferanten: Der Preisdruck, den sie weitergeben, führt schließlich dazu, dass Arbeiter/innen, die als schwächstes Glied am …

Mehr dazu

Video: Das krumme Geschäft mit Bananen

Mehr dazu

Video von Make Fruit Fair

Mehr dazu
Alle Aktionen Nach oben